Welt ohne Angst

von Arnold Mettnitzer | 08.01.2023| KLEINE ZEITUNG 


 

„Seht, das ist mein Knecht, den ich stütze. Das geknickte Rohr zerbricht er nicht; und den glimmenden Docht löscht er nicht aus.“

Jes 42, 1. 3

 

 

Wer das Christentum ernst nimmt, weiß sich dazu verpflichtet, an einer Welt ohne Angst mitzubauen, an einer Welt ohne Angst vor Hunger, Folter und Krieg. Schon der Prophet Jesaja träumt vom „Knecht Gottes“, der das geknickte Rohr nicht zerbricht und den glimmenden Docht nicht auslöscht. Das Zweite Testament überträgt diesen Traum auf den Wanderprediger aus Nazareth und sieht in seinem Glauben, seiner Hoffnung und seiner Liebe die stärksten Trümpfe gegen die Angst. Im Grunde sind diese drei Tugenden, die wir zurecht „die göttlichen“ nennen, nicht nur den Christenmenschen ins Herz geschrieben, sondern jedem Menschen zuzumuten. Auch wenn es Christinnen und Christen bisher noch nicht gelungen ist, die Angst aus der Welt zu vertreiben, ohne sie wäre die Welt kälter und um vieles ärmer. 

 

Arnold Mettnitzer

 

20230108 Welt ohne Angst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.4 KB

Vorschau

202303 Festspiele für die Seele.pdf
Adobe Acrobat Dokument 844.9 KB

Nachlese

Lebenswege 29.01.2023
für die daran interessierten Hörerinnen und Hörer der Sendung „LEBENSWEGE. Über Gott und die Welt mit Arnold Mettnitzer“ in Radio Kärnten
Brief an die Menscheitsfamilie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 167.2 KB
Welt ohne Angst
Kleine Zeitung 08.01.2023
20230108 Welt ohne Angst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.4 KB