Termine

 

 

„Lebenswege – Über Gott und die Welt mit Arnold Mettnitzer“

Radio Kärnten

 

Glücksmomente, die man mit anderen Menschen teilen möchte. Schmerzliche Erlebnisse, die man alleine nicht bewältigen kann. Schwierige Entscheidungen, bei denen man den Rat eines Unbeteiligten hören möchte. Große und kleine Probleme, die die Menschen bewegen.

Radio Kärnten öffnet die Telefone für Ihre Geschichten:
Der Psychotherapeut und Theologe Dr. Arnold Mettnitzer steht den Hörerinnen und Hörern alle 14 Tage sonntags ab 20:04  mit einem offenen Ohr und seiner ganzen Berufs- und Lebenserfahrung zur Seite.

Gemeinsam mit Moderatorin Ute Pichler will Arnold Mettnitzer die AnruferInnen ein kleines Stück ihres Lebensweges begleiten. Mit seiner Berufserfahrung als Therapeut, aber auch als ehemaliger Seelsorger, kann der gebürtige Oberkärntner in den Gesprächen auf vielfältige Weise weiterhelfen. 

15.-31.03.2019

 

 Festspiele für die Seele

FESTSPIELE_FÜR_DIE_SEELE_PROGRAMM_ES.pdf
Adobe Acrobat Dokument 810.2 KB

07.04.2019

16:55

 

Was ich glaube | ORF 2

Fasten mit Friedrich Nietzsche:

Weniger Vertröstung, mehr „hier & jetzt"!

 

„Unverzagt“

 

Wo du stehst, grab tief hinein!

Drunten ist die Quelle!

Lass die dunklen Männer schrein:

„Stets ist drunten Hölle!“

Friedrich Nietzsche in: Friedrich Nietzsche, Gedichte, Philipp Reclam jun., Stuttgart 1964, Seite 49

 

In diesen Texten geht es wie im späteren Zarathustra um Wahrheits- und Selbstfindung. Der Blick wird vom Suchen zum Finden und von oben nach unten gewendet. Nietzsche nennt es „die Treue zur Erde“ und versteht darunter das Ja-Sagen zum Diesseits in all seiner Widersprüchlichkeit und seinem Leiden. Nicht mehr der Himmel, die Erde ist der Ort der Suche und des Findens, die Quelle, um die sich alles dreht. 

„Drunten ist die Quelle! 

Lass die dunklen Männer schrein:

‚Stets ist drunten — Hölle!‘“

 

Unschwer zu erraten, dass mit den „dunklen Männern“ die in schwarze Talare gehüllten Beamten des Himmels gemeint sind. 

Wer den Menschen nur vom Himmel erzählt, darf sich nicht wundern, dass seine Worte nicht gehört werden. 

Martin Walser vermutet, dass wir eine Vertröstergesellschaft geworden sind, die alles Glück auf später verschiebt: „Wahrscheinlich lebt man gar nicht, sondern wartet darauf, dass man bald leben werde; nachher, wenn alles vorbei ist, möchte man erfahren, wer man, solange man gewartet hat, gewesen ist.“

Aus: Martin Walser, Ein springender Brunnen, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 1998, Seite 129

 

Der biblische Befund diesbezüglich ist eindeutig: 2 Kor 6,2: „Da! Jetzt ist die Zeit, die hoch willkommene. Da! Jetzt ist der Tag der Rettung.“

(In der Übersetzung von Friedolin Stier)

07.04.2019

19:30

 

Innehalten 

Wort und Musik

 

Todestag von Francis Bacon 

Wissen und Wahrheit


Wiener Sängerknaben / Chorus Juventus / Orchester: Schubert Akademie 

Dirigent: Oliver Stech / Vortrag: Arnold Mettnitzer

 

Am Programm steht: 

Claudio Monteverdi: Missa quattro voci 

Der „Innehalten“-Zyklus bietet die seltene Gelegenheit, die Wiener Sängerknaben in ihrem ureigensten Reper- toire außerhalb der Wiener Burgkapelle zu erleben. Anlässlich des Todestags von Francis Bacon wird außerdem Arnold Mettnitzer zum Thema „Wissen und Wahrheit“ referieren. 

Die Wiener Sängerknaben musizieren mit dem Chorus Juventus und der Schubert-Akademie; die Sopran- und Altsolopartien werden von Wiener Sängerknaben gesungen. Es gibt keine Pause; bei der anschließenden Agape haben die Besucher Gelegenheit, sich miteinander und mit den Mitwirkenden auszutauschen. 

Innehalten
ZYK_1819_04_Wissen und Wahrheit_Arnold M
Adobe Acrobat Dokument 769.7 KB

26.05.2019

 

 

Rohrauer Gespräche 

Dritte Matinee im Haydn Geburtshaus Rohrau

 

 

Rohrauer Gespräche
Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

PDF-Dateien zu bereits stattgefundenen Vorträgen finden Sie unter der Rubrik Biografie/Vorträge.

Was müssten wir tun, um wieder feiern zu können?
KLZ 23122018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB