ZUHÖREN

 

Zuhören heißt Nicht-Wissen.

 

Zuhören heißt sich bescheiden.

 

Zuhören heißt,

den anderen anzuerkennen,

nicht, ihn zu kennen.

 

Zuhören heißt,

den anderen wertzuschätzen,

nicht, ihn einzuschätzen.

 

Zuhören heißt,

ganz da zu sein,

nicht, über den anderen 

und seine Probleme nachzudenken.

 

Zuhören heißt,

miteinander einen Weg zu gehen

und nicht zu meinen, man kenne den Weg,

man müsse vorausgehen oder den Weg weisen. 

 

(Peter F. Schmid)

Aktuell

Guter Geist
Sonntagskommentar Kleine Zeitung 23.05.2021
20210523 Guter Geist.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.7 KB
„Feuergeist soll mich verkohlen"
Festansprache von Arnold Mettnitzer
zur Eröffnung des 41. St. Pauler Kultursommers 2.0
am 22. Mai 2021 in der Stiftskirche St. Paul im Lavanttal
Feuergeist soll mich verkohlen KUSO 2021
Adobe Acrobat Dokument 109.8 KB